Nach HauseWissenCryptoGroße Institutionen akzeptieren weiterhin Bitcoin: Ist das...

Große Institutionen akzeptieren weiterhin Bitcoin: Ist dies der Aufwärtstrend für den kommenden Zyklus?

Bitcoin ist ein Anlagewert, der in den letzten 3 Jahren Institutionen angezogen hat, was geholfen hat Bitcoin hat ein erstaunliches Wachstum und ist im Laufe der Jahre bekannter geworden. Diese erste Adoptionswelle hat jedoch vor allem aus zwei Gründen nachgelassen:

  • Wir befinden uns größtenteils in einer Baisse, weil die aggressiven Straffungsmaßnahmen, die die Zentralbanken ergriffen haben, um die Inflation zu bekämpfen, die Geldzuflüsse in den Markt stark beeinflusst haben.
  • Die zweite ist regulatorische Inkonsistenz seitens der Regierungen.

Beim Bärenmarkt geht es jedoch darum, die Akzeptanz in neuen Kreisen aufzubauen und zu erweitern. Organisationen scheinen in letzter Zeit wieder im Mittelpunkt der Adoptionsgeschichte zu stehen. Dieses Mal werden nicht nur mehr Institutionen in der Lage sein, Bitcoin einzuführen, sondern auch Kunden durch ihre Gelder und Dienstleistungen zu gewinnen.

Starke Einbindung großer Organisationen

Da sich Bitcoin als Technologie und als finanzieller Vermögenswert weiterentwickelt und als Währung akzeptiert wird, wird es zunehmend von Institutionen akzeptiert. Darüber hinaus bietet es aufgrund seines begrenzten Angebots und seiner Einführungsgeschwindigkeit eine langfristige Strategie zum Schutz vor dem Verfall der Fiat-Währung.

Diese Qualitäten von Bitcoin haben nicht nur Einzelpersonen, sondern auch größere Institutionen dazu gebracht, in den Kryptoraum einzusteigen und eine neue Welle der Bitcoin-Einführung auszulösen.

Die erste Einführungswelle von Organisationen

Mikrostrategie: Gegründet und geleitet von dem renommierten Bitcoin-Trainer Michael Saylor, übernahm der Bitcoin-Standard nach dem Kauf von Bitcoin im Wert von 425 Millionen Dollar im August-September 8. Bisher hat Microstrategy 9 BTC mit einem Gesamtwert von fast 2020 Milliarden Dollar gekauft.

Tesla: Im Februar 2 gab Tesla bekannt, dass es Bitcoin im Wert von 2021 Milliarden Dollar gekauft hat, um es in seiner Bilanz zu halten. Nach dem Kauf von Bitcoin postete Tesla-CEO Elon Musk wiederholt auf seinem Twitter zur Unterstützung von Bitcoin und kündigte an, Bitcoin als Zahlungsmittel für die Produkte seines Unternehmens zu akzeptieren.

Quadrat (Block): Block veröffentlichte im Oktober 1 ein Whitepaper über Bitcoin-Investitionen und gab bekannt, dass das Unternehmen 10 BTC gekauft hat, um es seiner Bilanz hinzuzufügen.

Galaxy Digital Holding: Im Juni 6 gab die Galaxy Digital Holding den Besitz von 2020 BTC bekannt. Obwohl dies im Vergleich zum Namen Galaxy Digital Holding keine große Anzahl von Bitcoins ist, wird es von einer anderen bemerkenswerten großen Organisation als Unterstützung für Bitcoin angesehen.

Crypto Fund von Grayscale ist der größte öffentlich gehandelte Fonds, indem er Bitcoin hält, mit insgesamt 636000 BTC. Von Juni 6 bis Februar 2020 erhöhte es seine BTC-Bestände von 2 BTC auf 2021, was mit der Zeit zusammenfiel, als der Bitcoin-Preis von 354000 $ auf über 655000 $ stieg.

Andere ETFs: In den Jahren 2020–2021 wurden in vielen europäischen Ländern verschiedene Bitcoin-unterstützte ETFs aufgelegt. Diese verschiedenen Fonds erhöhen auch die Nachfrage nach Bitcoin, indem sie zwischen Februar 123000 und Juni 2 bis zu 2021 BTC halten.

Andere Unternehmen: Zusätzlich zum Aufkommen der oben aufgeführten großen Institutionen erwarben und hielten während dieser ersten Welle viele Unternehmen Bitcoin als Reservevermögen. 

Organisationen beginnen aufgrund regulatorischer Inkonsistenzen vorsichtig zu sein

Die erste institutionelle Einführung ist mit viel Unsicherheit auf dem Markt verblasst. Microstrategy tätigte seine größten Bitcoin-Käufe zu Beginn des Bullenlaufs 2020–2021 (Kreise in der Grafik unten). 

Với Teslahaben sie angekündigt, dass sie Bitcoin nicht wie zuvor angekündigt als Zahlungsmittel akzeptieren werden. Darüber hinaus stoppten sie nicht nur die Bitcoin-Käufe, sondern verkauften bis zum zweiten Quartal 75 auch 2 % ihrer BTC.

Damit haben die Bitcoin-Bestände (einschließlich GBTC) seit Mai 5 aufgehört zu wachsen.

Bitcoin: Fondsbestände

Der Mangel an regulatorischer Klarheit ist einer der wichtigsten Faktoren, der die Dynamik der Einführung behindert. Der anhaltende Kampf der SEC und CTFC um die Verwahrung digitaler Vermögenswerte bleibt ungelöst. Die Biden Administration Executive Order (März 3) und die MiCA der Europäischen Kommission zielen jedoch darauf ab, den Weg für regulatorische Klarheit zu ebnen, was traditionelle Finanzinstitute angezogen hat.

Massive institutionelle Akzeptanz in der nächsten Phase: Bereitstellung des Zugangs zu Kunden

Die meisten Institutionen haben Bitcoin nur für sich als Anlagevehikel akzeptiert. Microstrategy, Tesla und andere haben Bitcoin in ihre Bilanzen aufgenommen. Mit weit verbreiteter Akzeptanz im Laufe der Jahre hat Bitcoin große institutionelle Kunden gewonnen, aber jetzt wird Bitcoin ihren Kunden zur Verfügung stehen. 

Mit anderen Worten, traditionelle Finanzinstitute werden Bitcoin vielen ihrer Kunden über Finanzdienstleistungen unter ihrem Dach anbieten. Der Zugang zu Hunderten von Millionen Kunden könnte die Akzeptanz von Bitcoin als Anlagegut noch weiter vorantreiben, indem es diesen Kunden erleichtert wird, sich damit zu beschäftigen.

Die neutrale Haltung der Executive Order zu Bitcoin, die von der SEC unterstützt wird, die Bitcoin Futures ETFs im Oktober 10 akzeptiert, hat eine Reihe von Finanzinstituten ermutigt, mit ihren Anlageprodukten in den Raum einzusteigen.

Fidelity hat angekündigt, dass sie ein Produkt auf den Markt bringen werden, bei dem Menschen in ihr neues 401(k)-Produkt in digitale Vermögenswerte (insbesondere Bitcoin) investieren können. Fidelity ist der größte 401(k)-Dienstleister in den Vereinigten Staaten nach Gesamtvermögen (2000 Billionen US-Dollar). Der Zugang zu Kunden, die Bitcoin als alternatives Anlageinstrument für ihre Mitarbeiter anbieten können, könnte eine weitere Bewegung zur Akzeptanz von Bitcoin eröffnen.

Blackrock, der weltweit größte Vermögensverwalter, kündigte eine Partnerschaft mit der Kryptowährungsbörse Coinbase an, um „Aladdin-Kunden Zugang zum Krypto-Handel und zur Verwahrung über Coinbase Prime zu verschaffen“. Laut Coinbase wird dies „durch die Verbindung von Coinbase Prime und Aladdin neue Zugangspunkte für die institutionelle Krypto-Einführung schaffen“. Coinbase Prime ist die institutionelle Lösung der Börse (13.000 institutionelle Kunden) und Aladdin ist das Betriebssystem von Blackrock für Anlageexperten.

Citadel Securities, Fidelity Investments und Charles Schwab gaben kürzlich Pläne zur Einführung einer neuen Kryptowährungsbörse namens EDX Markets bekannt. Die Börse wird institutionellen und privaten Anlegern dienen. Das Erscheinungsdatum wurde jedoch noch nicht bekannt gegeben.

Nasdaq – Die zweitgrößte Börse der Welt plant, eine Krypto-Verwahrungsplattform für seine Kunden zu starten. Bei erfolgreichem Start wird Nasdaq direkt mit den Börsen Coinbase, sAnchorage Digital und BitGo um die Bestände an Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) institutioneller Kunden in den USA konkurrieren.

Zusammenfassung

Die Preisrallye von Bitcoin Ende 2020 und im Jahr 2021 kann als Aufschwung für große Institutionen angesehen werden, da Bitcoin sich diesen Institutionen nähert und von Institutionen in ihre Bilanzen aufgenommen wird. 

Da große Institutionen kontinuierlich Pläne auf den Weg bringen, ihre Kunden Krypto-Assets näher zu bringen, ist es wahrscheinlich, dass die nächste Welle große institutionelle Kunden durch Fonds und Dienstleistungen dieser Organisationen sein werden.

 

1/5 - (1 Stimmen)

KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu begrenzen. Finden Sie heraus, wie Ihre Kommentare genehmigt werden.

- Werbung -