Der Gouverneur der US-Notenbank befürwortet eine Zinserhöhung um 0,75 % unter Berufung auf die Inflation

- Werbung -

Die Gouverneurin der US-Notenbank, Michelle Bowman, sagte, sie befürworte eine weitere Anhebung der Zinssätze um 75 Basispunkte, „bis die Inflation deutlich zurückgeht“.

Gouverneur der Federal Reserve Michelle W. Bowman diskutierte die US-Wirtschaft und die Bemühungen der Fed zur Inflationsbekämpfung in einer Rede am Samstag auf dem CEO & Senior Management Summit 2022, der von der Kansas Bankers Association veranstaltet wurde.

- Werbung -

Sie sprach sich für eine Zinserhöhung aus, „Die weitere Steigerung in den kommenden Meetings wird sein passender Job ".

Sie stellte fest, dass die Inflation im Juni weiter gestiegen ist, erreichte 9,1%. Sie beschreibt: "Dies ist ein weiteres Hoch und stellt einen 40-Jahres-Rekord dar, obwohl viele Prognostiker davon ausgehen, dass die Inflation zu Beginn des Jahres ihren Höhepunkt erreicht hat."

Sie wies dann auf einige Ursachen für übermäßige Inflation hin, wie z „Probleme in der Lieferkette, einschließlich solcher im Zusammenhang mit Chinas Covid-Eindämmungspolitik, dem begrenzten Wohnungsangebot, dem anhaltenden Konflikt in der Ukraine, steuerlichen Anreizen und Beschränkungen für die inländische Energieerzeugung“.

Sie betonte: „Das Wichtigste ist, dass wir unsere geldpolitischen Instrumente so lange einsetzen, bis es uns gelingt, die Inflation wieder in die Höhe zu treiben. 2 %-Ziel“

Bowman wiederholte, dass die Federal Reserve den Auftrag hat, die Inflation auf 2 % zu senken, wie vom Kongress genehmigt.

Der Fed-Gouverneur wies auch darauf hin, dass Unternehmen aufgrund steigender Inputpreise und Volatilität auch unter einer erhöhten Inflation leiden. 

Ich sehe für das nächste Jahr ein hohes Inflationsrisiko für lebensnotwendige Güter wie Lebensmittel, Wohnungen, Treibstoff und Fahrzeuge.

Gouverneur Bowman erwähnte auch die Regulierung von elektronisches Geld erklärte in seiner Rede:

Ein weiterer Bereich, der von regulatorischer Klarheit profitieren könnte, sind digitale Assets, einschließlich Stablecoins und Krypto-Assets.

„Eine Reihe von Banken erwägen, in den Kryptobetrieb einzusteigen, einschließlich Verwahrung, durch Kryptosicherheiten abgesicherte Kreditvergabe und Erleichterung des Handels mit diesen Vermögenswerten für ihre Kunden.“ Fed-Gouverneur notiert. „In Ermangelung klarer Leitlinien sollten sich Banken mit der Aufsichtsbehörde beraten.“


Siehe auch:

Bewerte diese Nachricht
- Werbung -

KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu begrenzen. Finden Sie heraus, wie Ihre Kommentare genehmigt werden.

Das könnte dich interessieren

Zwei Unternehmen, die von der US-SEC wegen Kryptobetrug angeklagt wurden

Die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) hat zwei Krypto-Unternehmen und ihre Führungskräfte wegen...

CFTC verklagt Kryptowährungs-Futures-Börse Digitex LLC

Die CFTC hat Klage gegen Digitex Futures und seinen Gründer erhoben.Commodity Futures Trading Commission...

US-Senatoren führen keinen digitalen Dollarschein ein

Ein US-Senator hat den „No Digital Dollar Act“ eingeführt, um das US-Finanzministerium zu verbieten…

Die thailändische SEC verklagt die Krypto-Börse Bitkub wegen angeblichen Betrugs

Thailand war das erste Land in Südostasien, das 2018 Vorschriften für digitale Vermögenswerte eingeführt hat.

Die Zentralbank der Philippinen glaubt, dass Stablecoins das Zahlungssystem „revolutionieren“ können

Stablecoins haben das Potenzial, „sowohl den inländischen als auch den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr zu revolutionieren“, so Mhel Plabasan.Mhel Plabasan, ein...

zusammenhängende Posts

- Werbung -